Unten – auf der „Platte“ – wird ohne Nutzen Freifläche (noch erweitert um einen heutigen Parkplatz) grosszügig verschenkt. Der Genesungspark des Spitals von 1950 wird nicht mehr gebraucht. Von Spitaltrakten umstellt eignet er sich nicht als öffentlicher Park.

Oben – bereits im Hang – wird zum Überquellen aufgetürmt. Auf hohe Sockel werden noch Türme gestellt. Türme, die für Spital- und Labornutzung ungeeignet sind. Bauen im Moränenhang ist teuer.

Das ganze Multimilliarden-Generationenprojekt balanciert über dem nicht mehr gebrauchten Genesungspark!

Der Vorschlag der Baudirektion ist in jeder Hinsicht aus dem Gleichgewicht. Ob das gut geht? Die Zweifel lassen sich nicht mehr ausräumen.

Die Baudirektion möchte, dass der Kantonsrat das Konzept – so falsch wie es ist – im nächsten Jahr in einem Richtplan festschreibt.